Dokumentationen

Gewünschtes Thema anklicken:

Der Lehrergrad (4. Grad - Gokuikaiden/Lehrergrad) unterstützt uns auf unserem spirituellen Weg und befähigt uns zur Einweihung in den 1. und 2. Grad und zur Meister/Lehrer-Einweihung.

Der Meistergrad (3. Grad - Shinpiden) Spirituelle Entwicklung und kreatives Leben.

Meistereinweihung

Reiki Wochenende

Krankheitsvorbeugeung / Prophylaxe

Amputationen

Schulstress, Entzündungen und Kopfschmerz

Unterstützung bei Prüfungen

Entspannung, Das Beste, Fernreiki und Operationen

Selbstheilungskräfte, Rücken- und Gelenkprobleme, Hund, Zimmerpflanzen, nicht definierbare Unterbauchschmerzen bei 89 jähriger, Diabetes, Fernwirkung ohne II.Grad-Einweihung

Umsatz, Menstruation, Gewichtsabnahme


Zum Thema: Lehrergrad (4. Grad - Gokuikaiden/Lehrergrad -)

Es ist nie zu spät!

Hallo, liebes Reiki Magazin-Team, mein Name is! Monika A. Mozoni, geb. 1938, und ich lebe in Bremen. Nach 38-jähriger Ehe verstarb 1996 mein Mann, und ich fiel, wie man so sagt, »in ein tiefes Loch . Plötzlich war alles anders. Keine vertrauten Gespräche mehr, das Gefühl, überall nur mitleidig geduldet zu sein und vieles mehr nahmen mir, obwohl ich immer sehr aktiv am Leben teilgenommen hatte, total meinen Lebensmut. Nur meine Tochter und ihre kleine Familie gaben mir noch den nötigen Halt.
In dieser Situation hörte ich von Reiki. Da ich mich lange mit Kinderpsychologie beschäftigt hatte, bereits ein Bachblütenseminar besucht hatte und mich für Homöopathie für Tiere interessierte, nahm ich nun 1998 - gespannt, was mich erwartete - am 1. Reiki Grad teil. Alles, was ich hier hörte, war mir zunächst sehr fremd. Ein Jahr später machte ich den 1. Grad an anderer Stelle ein zweites Mal. Der Anstoß weiterzumachen war nun gegeben.
Täglich machte ich Reiki. Erstaunt bemerkte ich, dass ich mich veränderte. Ich schaute zuversichtlicher in die Zukunft, die monatlichen Reiki-Treffs gaben mir wieder Freude am Leben. Der 2. Grad bestärkte mich weiterzumachen, ich beschäftigte mich täglich mit der Ethik der Usui-Lehre und praktizierte an Bekannten und denen, die um Reiki baten. Über eine Anzeige im Reiki Magazin nahm ich mit Hiroko Kasahara und Josef Hilger Kontakt auf. Hier erwarb ich 2003 den Meister- und Lehrer-Grad. Die Art und Weise, wie sie die Lehre Usuis vermittelten, beeindruckte mich sehr. Ich fand meinen inneren Frieden wieder und kann wirklich sagen: Ich lebe heute mit und für Reiki! Inzwischen habe ich dankbare alte und junge Menschen bei mir in der Praxis und versuche, Reiki in Seminaren nach Gendai-Reiki-Ho zu vermitteln.
Es liegt mir sehr daran, vielen älteren Menschen Mut zu machen, Reiki zu erlernen. Die Erfahrung zeigt mir dass sich überwiegend junge Frauen zu den Seminaren anmelden. Fragt man ältere, so bekommt man zur Antwort: Ich würde gern, aber dafür bin ich schon zu alt.
Ich kann aus eigener Erfahrung nur sagen: Mir hat Reiki ein neues Lebensgefühl gegeben, dafür bin ich dankbar.

Monika A. Mozoni
Bremen


Zum Thema: Meistergrad (3. Grad -Shinpiden-): Spirituelle Entwicklung und kreatives Leben.

Als ich meinen dritten Grad machen wollte, habe ich sehr lange überlegt, wo ich diesen machen werde. Immer wieder bin ich auf die Anzeige in der Reikizeitung von Josef Hilger und Hiroko Kasahara gestoßen.

Dann bin ich zum kennen lernen nach Köln zum Reiki-Austausch gefahren und war so begeistert, das ich mich zum Meisterkurs angemeldet habe. Der Kurs war der Wahnsinn, die Einweihungen so intensiv, dies kann man gar nicht beschreiben.

Die Erfahrungen nach dem Kurs waren auch sehr intensiv, so etwas habe ich vorher noch nicht gespürt. Meine Intuition hat sich verdoppelt. Ich hatte die ersten Wochen so eine Energie, dass ich nach dem Meisterkurs eine Woche nicht schlafen konnte. Ich war aber fit und nicht müde und jeder sagte ich würde sehr gut aussehen, obwohl ich ja nicht geschlafen hatte. Ich musste erstmal lernen, mit dieser Wahnsinnsernergie umzugehen.

Meine Blumen Zuhause wachsen durch meine Reiki-Schwingungen in der Wohnung schneller als mir lieb ist. Jeder fragte schon, was machst Du mit diesen. Auf der Arbeit läuft alles sehr gut, so dass mein Chef schon gesagt hat, was hast Du gemacht???

Auch die Leute, die ich vor und nach dem Meisterkurs behandelt habe, konnten eine große Verbesserung meiner Energie feststellen und schnellere Heilungserfolge verzeichnen. Die Tochter meiner alten Schulfreundin Sandra, die kleine fünfjährige Lena trägt eine sehr starke Brille mit +9 Dioptrien. Ich habe sie eine kurze Zeit mit Fernreiki behandelt. Danach hatte sie in der Augenklinik einen Termin, wo festgestellt wurde, dass die Augen sich um 1 Dioptrien gebessert haben. Sandra war darüber überglücklich und nannte mich einen Engel, da dies die erste Besserung von Lena´s Augen war.

Auch meine Freundin Terry, die zum Reiki-Austausch nach Köln mitkam, war so begeistert von Gendai Reiki-hô. Sie hat Reiki vorher auch noch nie so gespürt, obwohl Sie bereits den zweiten Grad hat.

Terry hatte sehr viele Schwierigkeiten, schwanger zu werden. Sie glaubte schon gar nicht mehr daran. Als ich sie in Köln beim Reiki-Austausch behandelte, hatte ich eine Vision: ich sah in ihrem Mutterleib ein Kind in einer Fruchtblase. Auf dem Heimweg, erzählte ich ihr, was ich gesehen habe und das ich glaubte das sie sehr bald ein Baby bekommen würde. Sie bekommt ein Baby.

Ich bin sehr dankbar, dass ich meine Meisterausbildung bei Josef Hilger und Hiroko Kasahara machen durfte. Ich habe sehr viel gelernt und sehr gute Erfahrungen gemacht.

Petra Drissen, Geldern
petra.drissen@web.de


Zum Thema: Meistereinweihung

Liebe Hiroko, lieber Jüpp,

Ich möchte Euch nochmals meinen herzlichen Dank hinsichtlich der sprichwörtlich wunderbaren Meistereinweihung aussprechen und Euch berichten, wie es mir in der Zeit da nach ergangen ist. Wie ich Euch bereits schilderte, hatte ich während der drei Einweihungen ein wunderschönes Gefühl von bedingungslosem Angenommensein und tiefem inneren Frieden - umhüllt von Licht und Wärme.
Niemals zuvor kannte ich ein solch tiefes, herrliches Gefühl - bei dem nichts, aber auch wirklich gar nichts mehr störte. Zudem konnte ich phantastische Tag-Traum-Reisen machen: Mal tauchte ich in strahlend leuchtende Farbwelten ein, ein anderes Mal schwebte ich in etwa 300-400 m Höhe über einer Kleinstadt und konnte das Leben (Menschen, fahrende Autos), die Häuser, Vorgärten, Bäume und Sträucher genau beobachten. Diese Art von Tag-Traum-Varianten werden auch jetzt immer dann in Gang gesetzt, wenn ich mittels des Meistersymbols in tiefe Meditation eintauche - eine tolle Möglichkeit, komplett abzuschalten und tiefe innere Ruhe zu finden. Außerdem hat sich meine Intuition verbessert und meine kreativen Fähigkeiten entwickeln sich erstaunlich schnell. Beispielsweise kommen mir beim Malen viele außergewöhnliche Ideen - auch die Anwendung von Maltechniken entwickeln sich im Augenblick des Bildaufbaus wie von alleine. Bei vielen alltäglichen Aufgaben /Tätigkeiten - auch bei der Arbeit – wende ich (vor meinem inneren Auge) das Meistersymbol an und lasse den enormen Energiestrom genüßlich durch meinen Körper fließen.
Vieles klappt dann wie von selbst und ich fühle mich zumeist kraftvoll, motiviert und ausgesprochen glücklich. Selbst schwierige Situationen werden leichter, da mir zunehmend bewußt wird, wie viel persönliches Wachstumspotential dort drinsteckt. Solche Situationen betrachte ich jetzt mehr den je als Herausforderung, an mir zu arbeiten und das Leben so zu nehmen, wie es sich mir präsentiert. Die tägliche Reiki-Praxis - vor allem aber die Kontaktaufnahme mit meinem Höheren Selbst führen häufig dazu, daß mir oft im richtigen Moment die richtige Antwort /Idee oder ein vernünftiger Gedankengang zufallen.
Hierdurch habe ich die Möglichkeit, Menschen, Dinge, Situationen und auch Zukunftspläne aus mehreren Blickwinkeln und unter neuen Aspekten zu betrachten. Folglich fallen mein Handlungen und /oder Entscheidungen um einiges zufrieden stellender aus als früher. Auch ist das Vertrauen in das Lichtwesen /Universum /Gott so groß geworden, daß ich etwaige Veränderungen - die anstehen - eher als Chance denn als Schwierigkeit betrachte. Irgendwie habe ich jetzt mehr Gelassenheit, die Dinge auf mich zukommen zu lassen. Zukunftsängste, die früher immer mal wieder auftauchten, gehören nun der Vergangenheit an. Unliebsame Gewohnheiten, die für Karma und Gesundheit nicht immer Zuträglich sind, haben sich deutlich reduziert - eine Folge von mehr Bewußtheit im Alltag. Durch den enormen Energiezuwachs werden Reiki-Behandlungen für mich und für Freunde/ Bekannte wesentlich intensiver erfahrbar - verbunden mit einem deutlich gesteigerten Wirkungseffekt.

Danke nochmals an Euch beide und ein lieber Gruß von Hans-Peter
Köln, 21.April.2006


Zum Thema: Reiki Wochenende

Liebe Hiroko, lieber Jupp,

das Reiki Wochenende vom 29./30. 4.2006 hat auch mir, als Besucher, wieder gut getan. Eure Anwesenheit gibt mir immer neuen Schwung, der mir hilft zuversichtlich in die Zukunft zu schauen. Und ich weiß
das ich auch die bevorstehenden Herausforderungen bewältigen werde. Danke für eure Hilfe! Jetzt endlich zu den versprochenen Erlebnissen. Meine Erfahrungen mit Reiki oder Eine Reise ins neue Leben. Reiki I Grad, habe ich im Nov. 2000 gemacht. Von da an veränderte sich mein Leben. Zu der Zeit trennte ich mich nach 18 Jahren Ehe. Ich entwickelte ungeahnte Kräfte die mir ermöglichten alle Schwierigkeiten, das waren nicht wenige, zu meistern. Ich wuchs über mich hinaus.
Viele Dinge passierten wie z.B. Einen Schrankschlüssel der schon Monate verklemmt war bekam ich nach 30 Min. Reiki heraus. Das Schloss funktioniert heute noch. Ich hatte eine Sclildrüsen überfunktion mit Schluckbeschwerden, diese Probleme sind weg. Seit 2002 habe ich Reiki II Grad westlich, 2003 Reiki II Grad östlich u. seit 2004 Reiki III Grad. 2003 brach mein Sohn sich beim Fußball spielen den Arm. Glatter Bruch. Er bekam jeden Tag Reiki, auch durch den Gips.
Bei der Röntgenkontrolle war der Bruch verheilt. Zum erstaunen des Chirurgen. Mein Sohn spielt wieder Handball u. Fußball. Mit Reiki habe ich schon mehrmals die Waschmaschine repariert. Fernreiki unterstützt auch bei Klassenarbeiten.
Es gibt unendlich viele Beispiele wo es hilft. Bei Erschöpfung, Lösung von Problemen u. innerer Unruhe. Vor allen Dingen macht Reiki authentisch, man wird sich selbst. Ich funktioniere nicht mehr Und erkenne wie wertvoll ich von Grund auf bin. Wenn wir uns bewusst werden ,das wir schon als Gewinner auf die Welt kamen. Bei unserer Zeugung haben wir uns gegen 1 Mill. Mitbewerber durchgesetzt und waren Sieger. Dann ist doch klar wie wertvoll wir sind. Daher hat niemand Macht über uns, außer wir geben sie ihm. Authentisch sein hat auch zur Folge das sich Menschen aus dem Leben verabschieden die nicht mehr zu einem passen. Dafür lernt man andere wunderbare Menschen und wahre Freunde kennen. Meine Einstellung nach fast 6 Jahren Reiki ist die Dinge anzunehmen wie sie sind. Es ist wie es ist. Am Istzustand kann man sowieso nichts ändern. Die Vergangenheit ist vorbei. Also Geschichte. Die Zukunft ein Geheimnis. Was zählt ist die Gegenwart, der Augenblick. Wenn ich den annehme egal wie er ist u. akzeptiere , bin ich offen für Veränderungen.
Wenn wir mehr auf unser „Selbst" hören, könnten wir einige unangenehme Dinge vermeiden. Doch dass ist ein Lernprozeß. Von Jupp habe ich am Wochenende einen schönen Satz gehört „Hinter dem Horizont geht es weiter" In einer Krise vor Jahren hat Jupp mir folgenden Satz gesagt "Über den Wolken scheint immer die Sonne". Wer schon mal geflogen ist weiß das es stimmt. Der Satz: Nichts ist so schlimm, das es nicht doch noch einen Sinn hat" drückt aus alles hat zwei Seiten. Wir haben die Wahl es anzunehmen u. es zu verändern .Den Sinn zu erkennen oder zu verzweifeln. Durch Reiki wurde ich auch offen für weitere Lemerfahrungen u. Bewusstseinserweiterungen.
Alles ergab sich Schritt für Schritt. Was mir auch klar wurde „ Egal was geschieht Liebe es" Das ist nicht immer einfach. Wir haben gelernt das alles aus Schwingung besteht, und das was wir aussenden kommt zu uns zurück. Ob positiv oder negativ. Daher auch dem ärgsten Feind alles gute wünschen. Die gute Energie kommt einem wieder zu Gute. Das Universum ist da sehr ehrlich. Was ich säe, ernte ich. Also viel Liebe, Freude und Dankbarkeit säen. Es kommt zum Sender zurück. Ein Danke auch an Rosi die mich 2000 mit Reiki infiziert hat. So liebe Hiroko und lieber Jupp das war's von mir. Ich hoffe mit meinem Brief einen kleinen Beitrag geleistet zu haben.
Ich bedanke mich nochmals dafür das ich euch kenne und ihr immer für mich da seid.

Danke., ich liebe euch Helene
01.05.06


Zum Thema: Krankheitsvorbeugung / Prophylaxe

Inge & Karlheinz E. - 65/66 Jahre aus Marienberg, 1. & 2. REIKI-Grad

                                        "REIKI - die beste Investition
                                             in unsere Gesundheit!"


Zum Thema: Amputationen

Mein beeindruckendstes Erlebnis mit Reiki


Meiner Mutter wurde vor ca. 2 Jahren der linke Fuß amputiert. Da dies ja eine relativ schwere Operation ist, fragte ich sie, ob ich sie mit Reiki unterstützen solle. Sie war Reiki gegenüber eher skeptisch eingestellt, sagte aber, da es ja nichts schaden könne, sollte ich es ruhig machen. Dazu ist zu erwähnen, dass meine Mutter schon seit ihrem 30. Lebensjahr chronische Polyarthritis hat und schon einige Operationen hinter sich hat, z. B. der Einbau von 2 künstlichen Kniegelenken. Regelmäßig war sie vor diesen Operationen sehr aufgeregt und hinterher war es ihr sehr übel. Da ich vor und nach der Operation nicht vor Ort bei ihr sein konnte, behandelte ich sie mit Fern-Reiki. 1 Tag später befragte ich sie, wie es denn gelaufen sei und sie sagte, dass sie sehr ruhig und gefasst der Operation entgegengesehen hat und dass es ihr nach der Operation auch nicht übel war und das sie sehr erstaunt sei, wie gut das Reiki gewirkt hat. Ca. 1 Woche später war der Stumpf schon ohne Komplikationen sehr gut verheilt, was bei ihren bisherigen Operationen auch nicht der Fall war.

W. G., 54290 Trier


Zum Thema: Schulstress, Entzündung und Kopfschmerzen

Hallo Jupp, noch einmal ein ganz liebes Dankeschön für dieses wunderbare Seminar, dich kennengelernt zu haben ist eine große Bereicherung für mich.

"Jeder gute Mensch, der uns begegnet, gibt uns geheimnisvoll sein Wesen mit.", Du hast mir sehr viel mit auf den Weg gegeben, DANKE!

Ich habe als erstes meinem kleinen Sohn am Abend vor einer großen Mathearbeit die Hände auflegen dürfen, es war ganz niedlich, er meinte, in ihm würde alles krabbeln, dann spürte er in der Mitte (Sakralchakra) Wärme, als ich den ganzen Rücken behandelte, dann meinte er auf einmal, er würde ein Rauschen spüren und er sähe einen Wasserfall, es tat ihm richtig gut, er ist eben ein richtiger Genießer. Am Morgen darauf spürte er meine Hände noch auf seinem Körper, wie eingebrannt. Auf die Mathearbeit bekam er eine 2, er hat wie jedesmal geschusselt, aber das ist nicht so schlimm, trotzdem glaube ich, dass er ruhiger herangegangen ist, ausgeglichener eben.

Bei meiner Mutti habe ich die Temperatur auf Grund einer Entzündung im Daumengelenk wegbekommen und die Orthopädin ist mit dem Heilungsprozess sehr zufrieden. Mit Kopfschmerzen hatte ich weniger Erfolg, es waren auch keine herkömmlichen, will ich meinen, meine Freundin klagte 2 Wochen. Eine kurzweilige Linderung war zwar nach der Behandlung eingetreten - haben es aber auch nur zwei mal versucht.

Freundschaftlichen DANK!
Es grüßt dich freundschaftlich Steffi, eins deiner zuletzt in 01844 Neustadt/Sachsen entzündeten Reiki-Lichter.


Zum Thema: Unterstützung bei Prüfungen

Lieber Jupp, liebe Ilona, vielen Dank für die gute Energie, die Ihr mir am Mittwoch geschickt habt! Ich war vor der Klausur total nervös und habe richtig gezittert. Aber so kurz nach 10.00 Uhr wurde ich dann viel ruhiger (Reiki?) und habe konzentriert die Aufgaben gelöst. Ich habe zwar einige Aufgaben falsch, aber wenn die Ergebnisse, die im Internet nachzulesen sind stimmen und ich meine Antworten noch richtig in Erinnerung habe, könnte es geklappt haben. Mal sehen, was das Gesundheitsamt so antwortet. Auf jeden Fall bin ich froh, jetzt eine Lernpause zu machen und mich vom Stress zu erholen. Ich danke Euch und allen, die an mich gedacht haben noch einmal ganz herzlich.
Viele liebe Grüsse von Carola.

Vermerk: Die schriftliche Heilpraktikerprüfung wurde bestanden. Die mündliche Prüfung steht noch im Herbst aus.


Zum Thema: Entzündung

Hallo Jupp, ich wünsche Dir noch alles Liebe im neuen Jahr und freue mich schon auf das baldige Wiedersehen, ich hoffe, dass ich zur Einweihung in den 2.Grad kommen kann, da ich wieder Arbeit bekommen hab und der Termin in der Woche liegt, mal schauen...

Mein Lebensgefährte möchte sich in den 1. Grad einweihen lassen, worüber ich mich ganz besonders freue, wir haben auch wieder eine interessante Erfahrungen gemacht, er hat einen kaputten Fuß aufgrund eines Motorradunfalls, an diesem war eine Zehe sehr stark entzündet, woraufhin er 10 Behandlungen mit einem Soft-Laser erhalten sollte, nach der 7. stellte er fest, dass sich an dem Zustand der Zehe nichts verändert hatte, ich bot ihm Reiki an, was er auch angenommen hat, und schon am nächsten Tag war eine deutliche Verbesserung der Zehe sichtbar und spürbar...

Also dann, ich wünsche Dir noch eine schöne Zeit bis dahin,
Gruß Steffi

01844 Neustadt/Sachsen


Zum Thema: Entspannung, Das Beste, Fernreiki und Operationen

Hallo Jupp, Danke für die Hilfe, sie (die Dame vom Finanzamt) war wirklich nett und es gab keine Probleme. Da wünsche ich mir nun, das meine Klasse an Arbeitslosen ab morgen auch so nett ist und ich glaube, es wird schon recht gut werden. Schließlich wollen die und ich keinen Stress kurz vor Weihnachten, stimmts? Weshalb ich überhaupt schreibe:
Am Sonntag, in der Auswertung mit meinen Kursleitern, sagte Sabine aus 01796 Pirna, "Das Beste, was mit im Jahr 2000 begegnet ist, war Yoga und Reiki. Dafür bin ich sehr dankbar." Das geht doch runter wie Öl, nicht? Ich soll Dich auch grüßen von Felicitas, sie wird Dir selbst noch was mailen. Ich habe ihr einige mal Fern-Reiki geschickt und sie hat es gut empfangen und konnte auf die angesetzte OP verzichten. Toll, was?

Bis bald! Herzliche Grüße Ilona

01844 Neustadt/Sachsen


Zum Thema:
Selbstheilungskräfte, Rücken- und Gelenkprobleme, Hund, Zimmerpflanzen, nicht definierbare Unterbauchschmerzen bei 89-jähriger, Diabetes, Ferneinwirkung ohne II. Grad-Einweihung


Hallo Jupp,

vor gut einem Jahr, im April 2002, habe ich bei Dir den I. Grad des Reiki erworben.
Ich mö
chte Dir hier nun kurz meine bisherigen Erfahrungen mit Reiki schildern:

Zunächst beabsichtigte ich lediglich, mich in Reiki einweisen und einweihen zu lassen, um die Fähigkeit zu erlangen, meine Selbstheilungskräfte zu mobilisieren, um meine diversen Beschwerden (hauptsächlich Rücken- u. Gelenkprobleme sowie gelegentlich auftretende Depressionen) heilen oder zumindest lindern zu können.
Mein Ziel war also nicht, Reiki zu praktizieren, um es bei anderen Menschen anzuwenden. Da ich auch lernte, dass Reiki immer und überall angewandt werden kann, habe ich meinem schwerst herzkranken Hund, dem die Ärzte der Vet.ärtl.Uni-Klinik Giessen keine 3 Lebensjahre voraussagten, regelmässig Reiki gegeben. Er ist mittlerweile 6 Jahre alt und die behandelnde Tierärztin, Frau Dr. Bürgener aus Kelberg, war darüber mehr als erstaunt. Als ich ihr von meiner Reiki-Behandlung erzählte, meinte sie, dass dies wohl des Rätsels Lösung sei und ich solle es unbedingt weiter machen.

Ein anderes Beispiel sind meine Zimmerpflanzen:
Ich habe schon verblühte Topfpflanzen, deren Blätter auch schon ziemlich welk waren, auf den Kompost geworfen. Wochen später tat mir leid, denn ich liebe Blumen und Pflanzen jeglicher Art. Also nahm ich sie wieder ins Haus, topfte sie um und gab ihnen täglich Reiki, sowohl mit dem Giessswasser, als der Pflanze selbst. Sie welkten nicht weiter, erholten sich und eines Tages bemerkte ich Blütenknospen, die täglich mehr wurden und nach weiteren Wochen waren die beiden Zimmerazaleen wieder zu voller Blütenpracht erwacht und blühten dank weiterer Reiki-Behandlung den ganzen Herbst und Winter durch. Auch jetzt stehen sie, zwar noch ohne Knospen, aber mit festen wieder hellgrünen, neuen Blättern da und ich bin überzeugt, dass sie dank weiterer regelmässiger Reki-Anwendung, erneut zur vollen Blütenpracht gelangen.
Aus dieser Erkenntnis heraus, gebe ich nun allen meinen Pflanzen durch Giesswasser und Berührung regelmässig Reiki und erneut hat eine Hibiskuspflanze, die nach kurzer Blüte (im Februar d.J.) keine einzige Knospe mehr hatte, zur Zeit wieder vier neue grosse Knospen, (kurz vor der Blüte) und vier weitere kleinere Knospen erhalten.
Das gleiche habe ich mit einem rotblühenden Weihnachtsstern erlebt, der nun zwar nur noch kleine rote Blütenblätter hat, aber nun schon seit weit über ein einhalb Jahren nicht ohne Blüte ist.
Ich könnte noch einige solche Erlebnisse mit Pflanzen berichten, aber möchte es dabei belassen, jedoch nicht ohne zu erwähnen, dass ich früher für Pflanzen niemals eine gute Hand, also den sogenannten "grünen Daumen" hatte. Auch fehlt mir jegliche Geschicklichkeit für Gartenarbeit.
Weitere Erlebnisse durch Reiki-Anwendung hatte ich bei meiner fast 90jährigen Mutter, die ständig über nicht definierbare Unterbauchbeschwerden klagte. Also gab ich ihr über 2 Wochen hindurch regelmäßig Reiki. Da meine Mutter zuckerkrank ist ( gelegentlich schon bis zu 500 Zucker hatte), kam die Hausärztin zur Kontrolle und stellte erstaunt fest, dass meine Mutter schon seit Tagen keine Bauschschmerzen mehr hatte, die Zuckerwerte jedoch auf 33 runtergefallen waren - also Unterzucker. Niemand konnte sich erklären wieso, bis mir wieder einfiel, dass du, Jupp, uns beim Seminar erklärt hast, dass man durch Reiki auch die Zuckerwerte absenken kann. Leider hatte ich daran nicht mehr gedacht, was mir nun aber immer im Gedächtnis bleiben wird. Meine Mutter haben wir mit Schokolade und Zuckerwaren wieder auf "Normal" gebracht, aber mir wurde klar, dass Reiki auch hier Wirkung gezeigt hat.
Die nächste Reiki-Einwirkung habe ich bei meiner Tochter erlebt, die über länger Zeit unter sehr starken Rückenschmerzen litt (später hat ein Heilpraktiker festgestellt, dass 14 Wirbel ausgerenkt waren). Sie bat mich, ihr Reiki zu geben. Als sie später nach Hause ging, sprachen wir nicht mehr über ihr Befinden. Am nächsten Tag fragte ich sie und sie gab mir zur Antwort, dass sie es zuerst nicht wahrgenommen habe, aber im Nachhinein festgestellt hatte, dass sie sich schon während der Reiki-Sitzung sehr wohl gefühlt habe und danach auch keinerlei Schmerzen mehr hatte. Der schmerzfreie Zustand dauerte auch noch lange an.
Nach diesem Erlebnis fasste meine Tochter den Entschluss, sich auch von Dir, Jupp, in die endlose Kette der Reikianer einreihen zu lassen.
Danach habe ich nur noch einer Freundin, die eine schwere Erkrankung hinter sich hatte, auf ihr Bitten hin Reiki gegeben und später hatte auch sie mir versichert, dass sie sich lange nicht mehr so wohl gefühlt habe. Da sie nicht in meiner Nähe wohnt, ruft sie mich seither des öfteren an, wenn es ihr nicht gut geht und behauptet dann, dass es ihr nach der Unterhaltung mit mir besser gehe. Da ich allerdings nicht die Fähigkeit der Fernenergie erworben habe, weiß ich diese Aussage natürlich nicht recht zu werten.
Wie Du sehen kannst, Jupp, habe ich in dem Jahr nicht allzu viel Erfahrungen mit Reiki - besonders in Bezug auf Weitergabe an Menschen - sammeln können. Aber es war mir doch wichtig, Dir einmal darüber Mitteilung zu geben. Ich kann nur sagen, dass ich selbst bei jedem einzelnen vorgeschilderten Erlebnis immer am meisten erstaunt war, was die jedem Menschen eigene, von Natur gegebene Energie und Kraft bewirken kann, wenn man nur weiß, wie man sie sich zu Nutzen machen kann.
In diesem Sinne grüße ich Dich und freue mich schon auf unser Wiedersehen beim nächsten Seminar, auch bei dem Treffen der Reikianer im August in Saarburg.

Herzlichst
Ingeburg aus Darscheid


Zum Thema: Umsatz, Menstruation, Gewichtsabnahme

Erfahrungsbericht

Liebe Hiroko, lieber Jupp,

im April 04 habe ich den 1. Grad und bereits im Juli den 2. Grad bei Euch machen dürfen. Und nun stellt sich für mich die Frage, was hat sich so alles in meinem Leben seitdem verändert.

Wir erhielten eine Affirmation von Euch: "Es geht mir von Tag zu Tag in jeder Hinsicht besser und besser". Diese wende ich seitdem täglich an und habe sie auf 10 Punkte erweitert. Ein Lehrgangsteilnehmer gab mir den Rat, die Affirmation zu erweitern mit "Mein Umsatz steigt und steigt". Ein sehr guter Tipp. Kurz danach hatte ich nicht nur ein Ist-Plus sondern sogar ein Plan-Plus, fast unmöglich in der heutigen Zeit und habe es bis heute gehalten. Aber die Zahlen fliegen mir einfach nur zu. Ich habe einfach ein tolles Händchen seitdem.

Bisher hatte meine Frau immer extreme Probleme mit Ihrer Menstruation. Ich habe die von Euch gegebenen Empfehlungen befolgt und die entsprechenden Übungen gemacht. Seitdem sind die Beschwerden kaum noch nennenswert.

Ihr habt gesagt, man würde nach dem Seminar Sachen anders sehen evtl. sogar anders denken. Ich habe seit dem Seminar 7 Kilo an Gewicht abgenommen, ohne jedoch eine Diät zu machen. Ich esse nur anders. Bewusster. Vollkornprodukte, viel Obst und Gemüse, wenig Fleisch und ich fühle mich dabei sehr wohl. Ich habe sämtliche Körperpflegeprodukte umgestellt und bin von der Chemie mittlerweile weit entfernt.

Ich freue mich schon heute auf den 3. Grad, den ich für 2005 einplane. Doch bis dahin muss ich noch ein wenig üben. Meine Frau wollte im November den 1. Grad machen, hat es jetzt leider wegen familiärer Sachen auf das nächste Frühjahr verschieben müssen.

Würde mich sehr freuen, wenn ich Euch Ende November wieder sehen kann, sofern es die Zeit zulässt.

Viele liebe Grüße
Rudolf Müller
54295 Trier


[Home] [Über uns] [Reiki] [Ausbildung] [Termine] [Auskünfte] [Dokumentation] [Kontakt] [Links] [Impressum]